Künstler

* in alphabetischer Reihenfolge. Durch Anklicken des Namens könnt Ihr auch sehen, wie diese aussehen. Noch sind nicht alle Informationen eingetroffen. Einfach immer mal wieder vorbeischauen.

Kaydee Artistry

Kaydee Artistry (d. i. Kristina Stroh)

Comiczeichnerin und -autorin und Illustratorin vom Rhein, Hundemama, Horror-Fan in disguise, arbeitet intensiv an ihrem Endzeit-Epos After the Shifting. VÖ in FutureQuake, The Unspeakable Text, U-COMIX, Body Parts, ANDERS, JAZAM, Broken, Totenstadt, Die Toten u. a.

Im Web: www.kaydee-artistry.de · tapas.io/Kaydee · www.patreon.com/kaydee_artistry

Francise Bergese

FRANCIS BERGÈSE

(* 12. Juli 1941 in Crest) ist ein französischer Comiczeichner.

Bereits früh interessierte sich Francis Bergèse für die Fliegerei und das Zeichnen. Er machte den Pilotenschein und arbeitete als Illustrator und Zeichner bei verschiedenen Verlagen. Jean-Michel Charlier wählte ihn nach dem Tod von Victor Hubinon als neuen Zeichner von Buck Danny aus. Gemeinsam entstanden vier Alben. Eine weitere Episode wurde durch den Tod des Szenaristen unterbrochen. Eine weitere Fliegerserie entstand mit Biggles.

Jan Bintakies

Steffen Boiselle

STEFFEN BOISELLE

geboren 1964 in Ludwigshafen / Oggersheim, zeichnete schon während seiner Schulzeit Comics, ist seit 1985 Verleger und war u. a. 14 Jahre als Außendienstmitarbeiter für den Hamburger Carlsen Verlag tätig. Seine Cartoon-Reihe „100% PÄLZER!“ erscheint seit 2007 wöchentlich in der RHEINPFALZ AM SONNTAG.

Olaf Brill

Silvio Camboni

SILVIO CAMBONI

signiert auf dem Comic-Salon seine Alben und Exlibris.

Silvio Camboni wurde am 4.9.1967 in Santadi bei Cagliari/Sardinien geboren und tritt seit 1988 als Autor und Zeichner u.a. im italienischen "Topolino" und damit auch im Lustigen Taschenbuch in Erscheinung. Camboni ist zweifellos einer der besten und talentiertesten Zeichner einer neuen Zeichnergeneration.

Silvio Camboni zeichnet u.a. für Disney, Egmont, und Glenat. Für Glenat hat er die Jules Verne Adaptionen von Denis Pierre Filippi gezeichnet, die hier bei uns beim Splitterverlag erscheinen.

Camboni begann seine Karriere als Comiczeichner 1988 bei Walt Disney. Seit 2001 arbeitet Camboni mit französischen Verlagen und Autoren zusammen. Es beginnt mit Le Vin Illustré en Bandes dessinées und Le Foot Illustré en Bandes Dessinées, mit Texten von Mo/CDM.

Ab 2011 zeichnet er die Serie Le voyage extraordinaire, mit Texten von Denis-Pierre Filippi, die von Vents d'Ouest/Glénat veröffentlicht wurde.

2016: Prix du public France 3 al Festival de la BD de l'Alpe d'Huez

2016: Prix Graphique Actusf de l'Uchronie.

2017: Prix BD d'Aventures CE EPIC SNCF.

2018: Die Serie von Le Voyage Extraordinaire gewinnt den Éléphant d'Or beim Festival von Chambéry

2023: Einer unserer Top-Acts auf dem 1. Pfälzer Comic-Salon

www.silviocamboni.com

Frank Cmuchal

FRANK CMUCHAL

ist seit 20 Jahren als freischaffender Künstler und Illustrator tätig und ihn interessiert alles was mit Farbe zu tun hat.

Sein Schaffensbereich ist sehr breit gefächert und reicht von Illustration über Storyboard und grafische Visualisierungen, bis hin zu Livezeichnen, Wandbemalung und zur klassischen Malerei.

Des Weiteren wird er für Events gebucht und ist dort mit grafischen und kreativen Konzepten tätig. Er ist stets neugierig und offen für Neues.

Beim Comic-Salon gestaltet er Taschen, signiert und zeichnet.

https://www.frankcmuchal.de

Sascha Dörp

SASCHA DÖRP

ist Druckvorlagenhersteller, Diplom-Grafik-Designer und seit frühester Kindheit comicverrückt.

Seit 2010 textet und zeichnet er die Online-Cartoonreihe „Schoolpeppers“ sowie div. One-Pager und Kurzgeschichten für verschiedene Fanzines und alternative Publikationen. Seit 2015 erscheint seine SciFi-Noir-Reihe „Enklave“ beim TheNextArtVerlag. Für PlemPlem Productions arbeitet er an der 80er-Jahre-Comicreihe „Matt Eagle“.

Im Verlag Kult Comics erschien von ihm der Horror-Comic „Ratten“, die die Sintflut-Geschichte „Arche Noir“, der Superheldencomic „Kamäleon“ sowie der Coming-of-Age-Comic „Kein Vatertag“, der 2021 den ICOM-Preis für die beste Independent-Veröffentlichung erhielt.

Sascha lebt und wirkt mit seiner bezaubernden Frau und seinen noch bezaubernderen Katzen in Mainz.

Website: www.comiccabin.com

Instagram: www.instagram.com/comiccabin

Facebook: www.facebook.com/comiccabin

Lea Elste

Lea Elste

Geboren in Wuppertal und aufgewachsen in Lennep. Zurzeit studiert sie Kommunikationsdesign an der HSD Düsseldorf. Schon in ihrer Jugend zeichnete sie das ein oder andere Comic. Während ihrer Schul- und Ausbildungszeit trat die Malerei und Illustration in den Vordergrund. Erst im Rahmen eines Universitätskurs entdeckte sie ihre Leidenschaft für Comics wieder. Seit dem fertigte sie bereits viele Kurzcomics an und wurde von dem Komikaze Webzine und der OHOHO Printsammlung veröffentlicht.

Ihre Comics befassen sich oft mit aktuellen Themen oder persönlichen Erfahrungen. Während dem Studium und auch danach möchte sie sich mit neuen Projekten für die Sichtbarkeit von neuen und Underground Künstlern einsetzen.

Lebenslauf

-Durch meinen Vater, der als selbstständiger Künstler arbeitete, male und zeichne ich schon seit meiner Kindheit.

-Während meiner Ausbildung als Mediengestalterin wurde ich maßgeblich an den Einsatz und die Möglichkeiten der Illustration herangeführt.

-Zurzeit studiere ich an der HSD in Düsseldorf Kommunikationsdesign und konnte meine Fähigkeiten im Künstlerischen und Illustrativen Bereich um einiges vertiefen.

-Während meines Auslandssemesters in Kroatien lernte ich die Comic-Underground Szene besser kennen.

-In folge dessen wurden meine Comics vom Kamikaze Webzine #62 und im OHOHO Printmagazin Ausgabe 5 veröffentlicht.

-In diesem Jahr werde ich mich mit meinem Bachlorprojekt für mehr Sichtbarkeit von neuen Comickünstlern einsetzen.

Holger Faber

Holger Faber

Holger Faber arbeitet hauptberuflich im Entwicklungsbereich einer großen Software-Firma, kümmert sich hier um die Planung, Umsetzung und Vermittlung von Produkten entsprechend der Unternehmens-Strategie und der Bedürfnisse seiner Kunden. Nebenher zeichnet er Cartoons und versucht dabei, die Welt um sich herum zu reflektieren, dabei aber sie und sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und dem Betrachter vielleicht ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

https://www.hoixcartoons.de/

Iris Haist

Daniel Gramsch, Falko Kutz

Daniel Gramsch, Jahrgang 1975, begann bereits im zarten Alter von 4 Jahren Knollennasen-Comics zu zeichnen, die spätestens Anfang der 1990er Superhelden-Geschichten wichen. 1997 trat die Meisterdiebin Alina Fox in sein Leben und seine Skizzenbücher, die ersten Kurzgeschichten folgten umgehend und seit 2002 erscheinen ihre Abenteuer in einer eigenen Heftserie, in Sammelbänden, Hörspielen und auf ihrer Webseite (alinafox.de).

Das Jahr 2000 markierte die ersten professionellen Aufträge für Daniel Gramsch in der deutschen Comicszene: Er fertigte unzählige „Monstergalerien“ und Covers für „Gespenstergeschichten“ (Bastei-Lübbe) an und arbeitete seitdem bis 2018 an so gut wie jeder Ausgabe des kultigen „MAD-Magazins“ (Dino/Panini). Im Jahr 2001 gründete er mit seinem langjährigen Kollegen Guido Neukamm das „Comicwerk“ als Präsentationsplattform für deutsche und internationale Comickünstler*innen, während er zwischen 2010 und 2013 auch maßgeblich an Produktionen des „Comic-Culture-Verlages“ beteiligt war.

Daniel Gramsch studierte Filmwissenschaft, Publizistik und Englisch, ist seit über 12 Jahren Co-Host des „Bahnhofskino-Podcasts“ und der Show-Manager/Leiter des „Rocky Horror Picture Show“ Shadowcasts „RHPS Berlin“. Er verbringt seine zugegeben geringe Freizeit in Berlin mit Kind und Kegel.

Falko Kutz, geboren in Schwedt und aufgewachsen im Harz, liest seit seiner frühesten Kindheit Comics. Angefangen mit dem MOSAIK von HANNES HEGEN und KARL GABELS SÄMTLICHEN WELTRAUMABENTEUERN von Erich Schmitt, entdeckte er Ende der 1990er-Jahre amerikanische Superhelden und deutsche Indie-Comics für sich.

Obwohl er mangels Talent keinen geraden Strich aufs Papier bringen kann, veröffentlichte Falko Kutz im Jahr 2016 seinen ersten Comic: „Die Schwimmstunde“ erschien in der 44. Ausgabe der Reihe HAMMERHARTE HORRORSCHOCKER und markiert den Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit Horrorschocker-Mastermind Levin Kurio und wechselnden Zeichnern. Mittlerweile erschienen knapp zwei Dutzend seiner Kurzgeschichten in diversen Comicanthologien – neben HORRORSCHOCKER auch in WELTEN DES SCHRECKENS, COZMIC oder FANTASY 3000.

Wenn Falko Kutz gerade keine Comicszenarien verfasst, arbeitet er in der Filmbuchhaltung oder als Lektor, wobei er vorrangig Comicübersetzungen und filmtheoretische Fachtexte redigiert. Falko Kutz lebt und arbeitet in Berlin, ist Daniel Gramsch dort aber noch nie über den Weg gelaufen.

Ulf K.

ULF K.

Mit selbstverlegten Minicomics hat Ulf K. Mitte der 90er Jahre angefangen auf sich aufmerksam zu machen, bevor seine Comics bei verschiedenen Verlagen, wie Edition Panel, Edition 52, Reprodukt oder dem Carlsen Verlag erschienen sind.

2004 erhielt er den „Max und Moritz-Preis“ als bester deutschsprachiger Comiczeichner.

Neben den Comics arbeitet Ulf K. hauptsächlich als Illustrator und Autor für Kinderbücher und hat auch hier für verschiedenste Verlage gearbeitet, unter anderem Tulipan, Gerstenberg, Hanser und Thienemann-Esslinger.

Die Arbeiten von Ulf K. zeichnet die Suche nach Einfachheit und Reduzierung aus und ist dabei geprägt von der klassischen „Ligne Claire“ und vor allen Dingen den Zeichnern der jüngeren „Nouvelle Ligne Claire“.

In Zusammenarbeit mit Marc Lizano entstanden 2015 für den Panini-Verlag „Neue Geschichten von Vater und Sohn“, eine Mischung aus Hommage und Fortsetzung des Klassikers von Erich Ohser alias e.o.plauen. Drei Bücher sind erschienen, die im letzten Jahr auch in China veröffentlicht wurden. Für das Erich-Ohser-Haus in Plauen hat Ulf K. alleine noch weitere, kleinere Projekte realisiert und arbeitet immer mal wieder mit den beiden Figuren, so wie in diesem Beitrag für das Salon-Journal.

Ulf K. wurde 1969 in Oberhausen geboren, studierte in Essen Kommunikationsdesign und lebt heute mit seiner Familie in Düsseldorf.

Thilo Krapp, Jörg Walter

Thilo Krapp

wurde in Herdecke geboren und studierte in Wuppertal Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration. Das 19. Jahrhundert mit all seinen Ereignissen und Stile interessierte ihn schon von Kindesbeinen an, was unter anderem zu seiner Adaption der Klassiker „Der Krieg der Welten“ von H. G. Wells und „20.000 Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne als Graphic Novel führte, die in der gleichen Epoche angesiedelt sind. Er lebt zusammen mit seinem Mann in Berlin.

Thilo und Jörg haben dieses Jahr das Lesekonzert "Der Krieg der Welten" mitgebracht und präsentieren dieses auf dem 2. Pfälzer Comic-Salon 2024. Einen kleinen Vorabeindruck findet Ihr hier.

Jörg Walter

hat 2015 das Harmoniumspiel für sich entdeckt. Er studierte Kirchenmusik (Hauptfächer Orgel und Dirigieren bei Leo van Doeselaar, Wolfgang Seifen, Uwe Gronostay und Kai-Uwe Jirka) an der Universität der Künste Berlin. Als Kreiskantor in Berlin-Frohnau und Reinickendorf kam er zunächst eher unfreiwillig mit einem alten, defekten Harmonium in Kontakt. Sofort faszinierten ihn jedoch die einzigartigen Möglichkeiten dieses Instrumentes.

Es sind der Klang und die individuelle Ausdrucksstärke („Expression“), die weder die Orgel noch das Klavier zu bieten haben. Seit dieser Zeit hat Jörg Walter sich intensiv in die historische Spieltechnik eingearbeitet, mehrere und immer bessere Instrumente wiederentdeckt und in zahlreichen Konzertformaten intensiv und erfolgreich einem wachsenden Publikum nahegebracht. Er hat Originalwerke gespielt, Neukompositionen angeregt und uraufgeführt, allein und in vielfältigen Ensemble-Besetzungen musiziert und auch Tonaufnahmen eingespielt.

Die Lesekonzerte mit Thilo Krapp, ausschließlich mit improvisierter Musik, sind ein weiterer wichtiger Baustein seiner Konzerttätigkeit geworden.

Darüber hinaus gibt Jörg Walter seine Faszination in Workshops und Vorführungen weiter. Das heute Abend gespielte Instrument ist ein Kunstharmonium von Johannes Titz aus dem Jahr 1909. Es stammt aus einer nur kleinen Serie handgefertigter Instrumente und vereint in sich original französische Messingzungen (Firma Estève, Paris) und deutsche Handwerkskunst. Die Instrumente von Titz aus dieser Zeit gehören zu den Spitzenerzeugnissen der Harmoniumkunst des fin de siècle.

Peter Kronhagel

KULT

KURT

Maximilian Meier

MAXIMILIAN MEIER

Meisterschüler von Johannes Grützke. Er studierte freie Malerei, war mehrere Semester die Hilfskraft von Prof. Grützke an der Kunstakademie und gewann zweimal den Klassenpreis der Klasse Grützke.

Für die Neunte Kunst interessierte er sich von Kindesbeinen an, zuerst als Leser, später als Autor und Zeichner. Er musste erst den Weg über das Ausland gehen, bevor ein deutscher Verlag Interesse an seinen Comics zeigte.

Neben Science-Fiction-Abenteuern für Cozmic-die phantastische Comic-Anthologie arbeitet er zur Zeit an mehreren Comicprojekten für das In- und Ausland.

In Vesa Vitikainen hat er dabei einen idealen Komplizen gefunden.

Michael Mikolajczak

Michael Mikolajczak

erblickte am 01.05.1967 in Mannheim das Licht der Welt, lernte mit fünf Jahren lesen und ist seitdem nicht mehr von bedrucktem Papier loszueisen. Sein erster selbst gelesener Comic war ein Superman-Batman Heft aus dem Ehapa-Verlag und legte den Grundstein für die Liebe zu amerikanischen und europäischen Comics. Nach Abschluss des Studiums folgten erste Engagements als Autor und Dramaturg im Bereich Drehbuch. Romane, Kinderbücher, Pressetexte und Comics folgten im Laufe der Jahre. Der Kult Comics Verlag ist seit 2017 die Heimat seiner Comics, die er unter anderen mit den Zeichnern Andreas Möller, Jacek Piotrowski, Holger Klein, Dom Valecillo und Sascha Dörp umsetzte. Neue Projekte mit diesen und weiteren Zeichnern werden folgen. Michael Mikolajczak lebt und schreibt im Stuttgarter Umland.

Weitere Infos auf seiner Facebook-Seite Kult Geschichten.

Veröffentlichungen bei Kult Comics:

Blutspur , Ratten , Sandmann , Paradies , Die Spinne , Sumi , Der Vampir von Düsseldorf, Santas große Sause, Red Cross

Andreas Möller

Andreas Möller

Jahrgang 1965, lehrt Kunstdidaktik an der Hochschule der Bildenden Saar und ist freiberuflich als Comiczeichner und Illustrator tätig. In Zusammenarbeit mit Autor Michael Mikolajczak erschien von ihm 2019 der Comic-Thriller Die Spinne bei Kult Comics und 2023 die Story Ein Schritt in der Zeit in Cozmic Vol. 6. Im gleichen Jahr kam mit Schock ein Album der Band Tausend Augen heraus, für das er ein Gatefold-Cover im Stil eines Science-Fiction-Comics gestaltete. Aktuell zeichnet er den im Herbst bei Kult Comics erscheinenden Band Tinkerville Blues und als weitere Kooperation mit Michael Mikolajczak sind in naher Zukunft Ausflüge in die Unendlichkeit des Weltraums geplant.

Im Web: www.thelonercomics.de und www.instagram.com/lonercomics/

Dragan Paunovic

DRAGAN PAUNOVIC

Dragan Paunovic (1981), Majdanpek, Serbia.

Painter, comic book artist and illustrator.

Lives and works in France since 2016.

contact:
draganpaunovic@hotmail.com

Paco Rodriquez

Matze Ross

Kim Schmidt

Marek J. Sulewski

Marek J. Sulewski

ist von Beruf Creative Art Director, doch im Herzen ein begeisterter Comiczeichner und Fan des Cyberpunk-Genres. Nach dem Studium zum Diplom-Designer und nach jahrelanger Geschäftsführung einer Kreativ-Agentur in Frankfurt am Main arbeitet er nun aus dem malerischen Andernach am Rhein für regionale als auch internationale Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen. Er ist verheiratet und stolzer Vater zweier Kinder.

www.sulewski.art

Christopher Tauber

Andreas Tolxdorf

Andreas Tolxdorf

Vesa Vitikainen

Vesa Vitikainen

In Finnland lebender Autor von Science-Fiction und Fantasy-Comics. Sein in seinem Heimatland legendärer Superheld KERSANTTI NAPALM wurde zuletzt von Storyhouse Egmont verlegt. Als Chefredakteur der Science-Fiction-Anthologie KEVYT METALLI hat er deutsche Comickünstler wie Michael Vogt und Maximilian Meier entdeckt und einem finnischen Publikum präsentiert.

Vesa organisiert das jährliche Comicfestival PORICONI in seiner Heimatstadt und ist regelmäßig mit bekannten Leuten der finnischen Comicszene im SARJISMIEHET-PODCAST zu sehen.

Heiko Vogel

HEIKO VOGEL

* 1973 im schönen St. Wendel, lebt aber Dank eines großen hiesigen ansässigen Chemieunternehmens seit Anfang der 1990er in der Pfalz.

Mittlerweile fest verwurzelt in Maxdorf.

Hauptberuflich weiterhin der Chemie und Technik verbunden und als Anwendungstechniker für Schmierstoffe im Einsatz.

Schon seit Kindheitstagen wird versucht weißes Papier bunter und ansprechender zu gestalten.

Seit Mitte der 1990er werden diese Versuche auch einem größeren Publikum zugänglich gemacht.

Da Comics doch sehr umfangreich und aufwendig in der Erstellung sind, hat er sich aufgrund der oftmals fehlenden Zeit, auf Cartoons, Comic-Strips, Bilderrätsel und Illustrationen beschränkt.

Diese wurden/werden im deutschsprachigen Raum in diversen Zeitschriften, Zeitungen oder bei Unternehmen veröffentlicht.

Michael Vogt

MICHAEL VOGT

(*1966) lebt und arbeitet als Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Neben zahlreichen Kinderbüchern (Fischer KJB, Randomhouse, Oetinger etc.) und Magazin-Illustrationen besteht sein Werk aus Comics wie die Album-Reihe "Mark Brandis" (Panini-Verlag) oder "Ein seltsamer Tag" (seit 2011 in "phantastisch!", Album-Ausgabe 2022 bei Panini). Er ist Mit-Herausgeber der phantastischen Comic-Anthologie "COZMIC", Perry-Rhodan-Leser kennen ihn durch seine "Perrys Tooniversum"-Cartoons. Zur Zeit arbeitet er an der Kinder-Comic-Reihe „Der kleine Perry" (erscheint im Spätsommer 2023 bei Carlsen).

In seiner Freizeit tanzt er gerne Chachacha.

https://michaelvogt.com/

Fern Weirich

Fern

Fern scribbelt seit seiner Kindheit, … und das ist schon sehr lange her.;)

Seit den Achtzigern bis 2006 zeichnete er Cartoons und Karikaturen für luxemburgische Wochen- und Tageszeitungen. Danach wandte er sich erfolgreich dem Zeichnen von Comics und Artbooks und dem Illustrieren von Romanen und Buchcovern zu. Seit 2008 veröffentlicht er seine Alben in Frankreich, Deutschland und Luxemburg und nimmt an zahlreichen Festivals teil.

Er zeichnet ausschließlich in schwarz/weiß mit einer Vorliebe für den us-amerikanischen Old-school-comicstyle der Fünfziger/Sechziger Jahre.

Im 1. Pfälzer Comic-Salon präsentiert er seine Alben, signiert und zeichnet.

https://www.fern-weirich.com/
https://www.facebook.com/fern.comics
https://www.instagram.com/fern_comics/
https://de.ulule.com/sinnerman2/

Beate Weirich

Beate Weirich

Beate ist Autorin und gerne auch mal Szenaristin von Comics.

Im 1. Pfälzer Comic-Salon präsentiert sie ihre neue Romanreihe: Ausgerechnet Manne.

Eine Romanreihe für Leserinnen, die Spaß daran haben, die Protagonistin, eine sechzigjährige Berufsschullehrerin aus Köln, auf dem kurvenreichen Weg in ein neues Leben auf dem Land zu begleiten. Konflikte zwischen Müttern und Töchtern, Romantik mit Hindernissen, überraschende Wendungen und ein überwiegend heiterer Blick auf die Turbulenzen des Lebens garantieren entspannende Lesestunden mit Tiefgang.

Des weiteren präsentiert sie ihre ältere Romanreihe: Siegelwelt-Chroniken

Die Abenteuer unterschiedlicher Protagonisten im Rhein-Main-Gebiet aus einer zukünftigen Zeit “nach dem großen Rums” - illustriert von Fern.

https://www.tintenweberei.com

Hanna Wenzel

Hanna Wenzel

Hanna Wenzel lebt als freischaffende Illustratorin in der Nähe von Stuttgart. Am liebsten fängt sie in ihren Illustrationen unscheinbare Momente ein und jagt mit der selben Leidenschaft Tagträumen nach – denn nichts ist so verführerisch wie der Blick aus dem Fenster.

Hanna Wenzel, wird am Stand von Salleck-Publications sein und signieren.

Nach ihrem Studium der Kommunikationsgestaltung war sie einige Jahre für eine Event und Design Agentur in Stuttgart tätig. Dort setzte Hanna zuletzt als Art Director mit ihren Konzeptskizzen zahlreiche Präsentationen in Szene bis sie sich 2017 für die Selbstständigkeit entschied. Im Auftrag von Agenturen skizziert sie Event- oder Retailkonzepte und entwirft Storyboards für kurze Werbevideos.

Seit 2018 illustriert Hanna auch Kinder- und Jugendbücher wie zum Beispiel die Reihe „Kims Tagebuch“ (KOSMOS Verlag) oder „Love Hurts“ (Carlsen Verlag). Mit „Rocky Beach“ erschien 2020 die erste von ihr illustrierte Graphic Novel bei einem Verlag, nachdem sie jahrelang vor allem im Selfpublishing unterwegs war. Es folgten zwei weitere Graphic Novels für die Marke EXIT („Die Frau im Nebel“ 2021, „Das Portal ins Nichts“ 2023).

Als „fruchtdrop“ veröffentlicht die Illustratorin zeichnerische Eindrücke aus ihrem Leben in sozialen Medien.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen